Kriterien für die Auswahl und Berechnung von Gewebekompensatoren

Abmessungen und Einsatzbedingungen von Gewebekompensatoren in verschiedenen Arten von Anlagen und Ausrüstungen sind völlig individuell, wie die Ausrüstung selbst und die Wünsche der Kunden. Meistens werden Kompensatoren nach Kundenspezifikationen und -wünschen hergestellt und buchstäblich nach Maß genäht.

Der Gewebekompensator besteht in der Regel aus mehreren Schichten. Dies sind die Siegelfolien selbst
Gewebeschichten und Imprägnierschichten, die vor thermischer und mechanischer Belastung schützen.
Die Auswirkungen. Alle verwendeten Materialien sind asbestfrei.
In den meisten Fällen sind die einzelnen Schichten nicht miteinander verbunden. An den Rändern jedoch zum Teil.
Dehnungsfugen, sie können miteinander verklebt (geklebt oder genäht) werden.
Dies geschieht vor allem für eine bessere Sicherheit beim Transport.
Nicht nur die Abmessungen und die Form, sondern auch die Zusammensetzung der Kompensatoren werden für jeden Einzelfall individuell ausgelegt.
Materialien und die Abfolge der einzelnen Schichten.
Die Hauptvoraussetzung für eine optimale Auslegung und Konstruktion der Dehnungsfuge ist deren Genauigkeit.
die Originaldaten des Kunden, des Konstrukteurs oder des Konstrukteurs, der am besten vertraut ist
die Eigenschaften der Ausrüstung/Installationen, auf denen der Einsatz von Gewebekompensatoren geplant ist.
Beim Austausch alter gegen neue Dehnungsfugen müssen die Erfahrungen mit Dehnungsfugen berücksichtigt werden,
zu ersetzen, und die folgenden Fragen zu beantworten:
- ursprüngliche Materialzusammensetzung
- mögliche Schadensursachen
- Betriebsarten des Geräts: Konstantlast oder tägliche Umschaltung und
 Abschaltung der Ausrüstung
- mögliche Probleme mit Stahlteilen an den Kontaktstellen der Gewebekompensatoren.
 
- andere im Entwurf nicht berücksichtigte oder neu aufgetauchte Faktoren
Die folgenden sind die Hauptkriterien, die beim Entwurf berücksichtigt werden sollten
von Kompensatoren. Sie helfen Ihnen, Ihr Projekt schnell und optimal zu lösen:
- Installationsort: im Gebäude, auf der Straße, soweit der Installationsort verfügbar ist, sowie der Standort
die anschließende Wartung und Kontrolle des Kompensators
 
- Arbeits-(Transport-)Medium: Dies ist der entscheidende Parameter bei der Auswahl der Materialzusammensetzung.
Die Taupunktdaten (Ursprung des Taupunktes) erleichtern ebenfalls die Auslegung.
Kondensat), chemische Einflüsse - chemische Zusammensetzung der Arbeitsumgebung.
- Feststoffgehalt des Mediums: hat einen signifikanten Einfluss sowohl auf die Zusammensetzung von
Kompensatormaterialien (Art der Beschichtung, ihre Dicke), sowie auf ihrer Struktur, z.B. im Teil der entsprechenden Stahlteile, den Deflektoren. In diesem Fall sind die wichtigsten die folgenden Indikatoren für Feinstaub in der Arbeitsumgebung: ihre Menge (mg/Nm3), die Korngröße.
und die Richtung der Strömung (aufwärts, abwärts).
 
- Temperaturen: sowie Daten über das Arbeitsmedium, die Zusammensetzung der Schichten und
von Materialien. Genaue Angaben zu Betriebstemperatur, Umgebungstemperaturen,
die Temperatur an der Oberfläche des Kompensators, die Temperatur an den Punkten seiner Befestigung am Metall
Teile, mögliche Notfalltemperaturen werden die Entwicklung eines "vernetzten" Kompensatorprojekts ermöglichen.
"nach dem Standard" ohne unnötig ineffiziente Lagerhaltung.
- Druck: wie die Temperaturdaten, die genauesten Daten über
Druckwerte: Überdruck, Vakuum (normal, maximal),
Druckschwankungen, einmalige Druckstöße, Prüfdruckwert.
 
- Verformungen: Definition der Arten von Verformungen - Axial-, Scher-, Winkelverformungen, deren Kombinationen,
Frequenzen. All dies wirkt sich auf die Konstruktion, die strukturellen Abmessungen der Dehnungsfuge sowie auf
erforderliche Montageabmessungen.
 
- mittlere Geschwindigkeiten: wirken sich nicht nur auf die Zusammensetzung der Schichten und Materialien des Kompensators selbst aus,
sondern auch auf die Struktur und die Materialien von Metallteilen. In jedem Fall, bei Geschwindigkeiten über
10 m/sec empfehlen wir die Verwendung eines Führungsflügels, ein inneres Sicherheitsrohr zum Schutz
weicher Teile des Kompensators, die den Druckverlust verringern und unerwünschte Verwirbelungen verhindern.
22.04.2020